"Abgekämpft, erschöpft, aber glücklich und stolz."

Sunday, 4. May 2014

Erfolgreiche Premiere der Saalfeld Titans vor 700 Zuschauern

Saalfeld/Saale. 23:14 der Endstand, 700 begeisterte Zuschauer und ein Minister - und doch lässt diese kleine Statistik nur eine Bruchteil dessen erahnen, was vergangenen Sonntag im Saalfelder Stadion passierte.

Mit einem Sieg feierten die Saalfeld Titans gegen die Kulmbach Brewers ihren erfolgreichen Einstand in der Spielwelt des American Football. Dreieinhalb Jahre nach der Vereinsgründung erreichten 23 Footballer das wichtigste bisher angestrebte Ziel der Titans-Sportchronik: die Spielfähigkeit.

Bezahlt gemacht hat sich die jahrelange intensive Aufbauarbeit, trotz oder gerade vieler prägender sportlicher Höhen und Tiefen. "Abgekämpft, erschöpft, aber glücklich und stolz waren die Titans nach ihrem ersten Spiel. Respekt und Anerkennung dem Team und seinem Trainerstab um Headcoach Thomas Friedrich", verdeutlicht Vereinspräsident Christopher Mielke den Dank in die richtige Richtung. Thüringens Innenminister Jörg Geibert, Landtagsabgeordneter Maik Kowalleck und KSB-Vorsitzender Frank Persike überzeugten sich davon persönlich.

Das erste Spiel mit einem deutlichen Heimsieg verbinden zu können, war Teamwunsch, aber lange nicht ausgegebenes Ziel. Daher begann das Spiel bereits couragiert mit gelungenen Offensivaktionen beider Teams. Nach einem schnellen Touchdown der Titans durch Benjamin Pompetzki - der sich im weiteren Spielverlauf an der Schulter verletzte - glichen die Brewers unwesentlich später während ihres ersten Ballbesitzes zum 6:6 aus; beide Teams vergaben die Chance auf Extrapunkte. Die Titansdefensive war dabei noch etwas unsortiert und man merkte besonders hinsichtlich der Reaktionsschnelligkeit eine gewisse Nervosität.

Nach einem schnellen Lauf des Runningbacks Dominique Klotz legten die Titans einen weiteren Touchdown und einen Extrapunkt nach. Die Kulmbacher folgten mit Touchdown und Two-Point-Convertion. Am Ende des ersten Quarters stand es dann 13:14 aus Sicht der Saalfelder.

Im weiteren Spielverlauf stabilisierte sich Saalfelds Defense und der Gegner schwächte sich zunehmend selbst durch eine Vielzahl von Fouls, die in immer größer werdenden Raumverlust mündeten. Den Titans hielten die Kulmbacher zunehmend von der eigenen Endzone fern und erzielten in den verbliebenen drei Quarter zwei Field Goals sowie, durch zu Boden bringen der Brewers in deren eigener Endzone, zwei Safeties,

Beherzt und mit großem Kämpferherz gewannen die Titans ihr erstes Spiel mit 23:14. "Insgesamt ein starker erster Auftritt der Saalfelder gegen hart und präsent spielende Gegner, die in der Defense durchaus überzeugten, den immensen Raumverlust durch Strafen und vielerlei Ungenauigkeiten in den eigenen Angriffen aber nicht kompensieren konnten. Schwächen beider Mannschaften bei den Special Teams sowie bei den Snaps garantierten spannende und unterhaltsame Minuten für die Zuschauer", resümiert Stadionsprecher Eirik Otto.

"Das erste Spiel war ein voller Erfolg, sportlich wie organisatorisch, und wichtig für den Verein. Die Saalfeld Titans Cheers zeigten ihr Wachstumspotential und unsere Freizeitkicker unterstützen in breiter Front. Der Verein in seiner Gesamtheit zeigte Zusammenhalt, Zusammengehörigkeit und Pflichtbewusstsein und bescherte den Zuschauern ein unvergessliches Sporterlebnis. Ein Präsident könnte nicht stolzer auf seine Mitglieder sein", so Mielke nach dem Schlusspfiff. Unterstützt wurde das Spiel durch den Premiumsponsor Autohaus Zentral.