Kein Sieg und keine Punkte.

Sunday, 26. April 2015

+++ Landesliga Ost – Suburbian Foxes vs. Saalfeld Titans +++

Kein Sieg und keine Punkte. Mit 42:0 verloren am Sonntag die Saalfeld Titans das Auftaktspiel der Landesliga Ost gegen die Suburbian Foxes im sächsischen Radebeul. „Trotz des Punktestandes war es super. Dieses Team ist unglaublich“, fasste Jan Schikora, Safety und Receiver im Team der Titans, dennoch kurz und treffend die Ligapremiere für die Saalfelder zusammen.

Das Spiel begann mit dem Kick-Off Return für die Titans. Bereits in den ersten Minuten war Saalfeld klar, dass die Zeit der Freundschaftsspiele und Scrimmages vorbei ist. Radebeul setzte die Titans konzentriert und routiniert unter Druck. Was im Abschlusstest gegen Erfurt am 11. April noch nicht gelingen wollte, klappte diesmal jedoch besser, zumal die Nervosität spürbar geringer war und das Team insgesamt ruhiger wirkte. In der Folge gelangen den Gastgebern nur ein Fieldgoal und ein Touchdown im ersten Quarter.

Konzentrationsfehler brachten den Titans nach dem ersten Seitenwechsel meist selbstverschuldet in Bedrängnis. Radebeul erhöhte nun sukzessive den Punktestand. Zwei Touchdowns und ein Safety ließen das Scoreboard um weitere 16 Punkte, auf 25:0, anwachsen.

In der Halbzeit hieß es für Headcoach Thomas Friedrich, Struktur und Ruhe ins Team bringen. Er analysierte die gröbsten Fehler und stellte in der Defense die Taktik um. „Im dritten Quarter hielten die Titans den Punktestand. Insbesondere die Defense sorgte mit starken Tackles und zwei Interceptions für Sicherheit und brachte die benötigte Ruhe im Aufbauspiel“, so der Headcoach. Trotz aller Bemühungen wollte der verdiente Ehrenpunkt auch im vierten Viertel nicht gelingen. Den 21 angetretenen Titans schwanden jetzt Kräfte und Konzentration. Radebeul nutzte dies gnadenlos und erhöhte auf 42:0.

„Letztendlich nehmen wir die Erkenntnis mit, dass der Kader aktuell zu dünn für den Ligabetrieb ist und daher zu viel Energie und Konzentration durch die Doppelbelastung der Spieler verloren geht“, beschreibt Sportvorstand André Zschernitz und Thomas Friedrich fügt hinzu: „Wenn wir aufhören, so viele Schusselfehler zu machen und über die ganze Spiellänge konzentriert und energisch bleiben, dann kommen wir auch zu unseren Chancen.“

Mit Blick auf das erste Heimspiel – gleichzeitig das Rückspiel gegen die Suburbian Foxes – am 3. Mai im Saalfelder Stadion sieht Vereinspräsident Christopher Mielke den Ligaauftakt ähnlich optimistisch: „Eine steigende Tendenz ist erkennbar. In Zahlen ist das Ergebnis weniger repräsentativ als im Inhalt. Die Titans starten als Team in die Liga. Das ist wichtig und darauf können wir aufbauen.“