Den Aufgaben gestärkt nachgehen

Sunday, 8. March 2015

Neue Lizenzen zum Vereinsmanager B verliehen

Erfurt/Saalfeld/Bad Blankenburg. „Sie haben einen wertvollen Beitrag für den Sport in Thüringen geleistet“, beglückwünschte LSB-Präsident Peter Gösel gemeinsam mit Marion Seeber, Vizepräsidentin für Breitensport und Ehrenamt, und Hauptgeschäftsführer Rolf Beilschmidt vergangene Woche die neuen Vereinsmanager der Lizenzstufe B.

Zu den neuen Lizenzträgern gehören: Uwe Berendt (SV Medizin 1950), Tino Baunack (Schwimmverein Seeteufel), Ines Engelmann (Thüringer Schützenbund), Marco Frank (Stadtsportbund Weimar), Christian Magiera (Thüringer Radsportverband), Christopher Mielke (Saalfeld Titans), Ina Rudolph (SV Greifenstein) und Tom Wächter (Thüringer Volleyball-Verband).

„Für jeden von uns werden der Lehrgang und dessen Inhalte in anderer Erinnerung bleiben. Teile bereicherten uns und andere regten uns zu intensiven Diskussionen an. Dennoch benötigt der Vereinsmanager B ein ausgewogeneres Verhältnis von allgemeiner Theorie und aktuellen Problemstellungen im Alltag. Die bereits im Kurs veranlassten Umstellungen waren richtig und wichtig. Speziell rechtliche Aspekte und Fragen des Marketings werden immer wichtiger“, verdeutlichte Christopher Mielke in seiner kurzen Rede.

Mielke sagte zudem, dass das Zusammenspiel der Teilnehmer besonders wichtig sei. Der Vereinsmanager B habe neue, frische Bande zwischen den Teilnehmern geknüpft, die es weiterhin zu nutzen und zu pflegen gelte.

Insgesamt 180 Lehreinheiten, 120 im Vereinsmanager C und 60 im Vereinsmanager B, waren in Führung, Organisation und Verwaltung zu absolvieren. An vier Wochenenden in 2014 vertieften die Teilnehmer ihre Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten in den Modulen Organisations- und Personalentwicklung/Gremienarbeit, Marketing/Kommunikation/Veranstaltungen/Neue Medien, Recht/Versicherung/Finanzen/Steuern und Sportbetriebsmanagement.

„Für meine Vorstandstätigkeit im Verein wie Landesverband habe ich neue Impulse für die alltägliche Arbeit mitgenommen u. a. in Finanzen, Recht und Marketing aber auch im strategischen Denken. Ich wollte nach dem Vereinsmanager B meinem Ehrenamt gestärkt nachgehen. Und das kann ich jetzt“, resümiert Mielke persönlich.